Normalbefund

Hoden-Normalbefund ( Querschnitt )

Hoden- und Nebenhoden Normalbefund ( Längsschnitt )

Normalbefunde und häufigere Pathologien.

Im B Bild sind der Hoden und der Nebenhodenkopf nahezu echogleich, der restliche Nebenhoden bleibt in der Regel aufgrund zarter tubulärer Strukturen echoärmer.

Unauffälliges Hodenparenchym (Hoden quer)

Homogenes Hodenparenchym. Das im Querschnitt (exzentrisch nach dorsal gelegene) echoreiche Mediastinum testis beinhaltet neben Bindegewebe, Blut-/ Lymphbahnen das Rete testis.

Unauffälliges Hodenparenchym (Hoden längs)

Normales Hoden -/ Nebenhodenparenchym. Das von der Tunica albuginea umgebene Hodenparenchym wird aus vielen Tubuli seminiferi gebildet, die, als Ductuli efferentis zusammenlaufend, das Rete testis bilden.

Infolge Hydrozele ist der  Hoden nach dorsal verlagert

Infolge Hydrozele ist der Hoden nach dorsal verlagert

Gestautes Rete testis (infolge primärer oder sekundärer Occlusion von Nebenhodenkanälchen)

Gestautes  Rete testis (Ursache: primäre oder sekundäre Occlusion von Nebenhodenkanälchen). Eine Assoziation mit Spermatozelen wird beschrieben.

Ektasien (der Gangstrukturen) des Rete testis, die auch den Nebenhoden oder den Samenstrang betreffen können

Deutliche tubuläre Ektasie des Rete testis. Ursächlich neben Vasektomien vor allem Infektionen.

Hodenatrophie und etwas erweitertes Rete testis, histologisch gesichert. Streifig aufgelockertes Parenchym findet sich auch bei einer Orchitis, dann aber ist der Hoden in der Regel vergrößert.

Hodenatrophie und gering erweitertes Rete testis. Ein inhomogenes (streifiges) Parenchymmuster findet sich auch bei einer Orchitis; dann aber ist der Hoden in der Regel vergrößert.

Hodenatrophie

Hodenatrophie

Verkalkung an der Tunica albuginea

Schattengebende Verkalkung an der Tunica albuginea sowie kleine Hydrozele. Mögliche Ursachen: Traumata (Einblutungen), postentzündlich, postinfektiös. Verkalkungen innerhalb des Skrotums zwischen Hoden und Nebenhoden werden Corpora libra genannt.

Hodenzyste und Mikrokalk im Hodenparenchym

Intratestikuläre, kleine, echofreie Hodenzyste und etwas Mikrokalk. Normale Hodenzysten entstehen z.B. postentzündlich oder idiopathisch. Sie enthalten keine Spermatozoen.

Die Hodenzyste bleibt in der Farbdopplersonographie natürlich ohne Signal

Wie bei allen zystische Läsionen läßt sich auch innerhalb einer Hodenzyste kein Farbdopplersignal ableiten.

Die Hodenzyste bleibt in der CEUS von Kontrastierung ausgespart

Diese Hodenzyste zeigt in der Echokontrastsonographie ein zartes Randenhancement der Zystenwand.

Nebenhodenzyste und geringe Menge freier Flüssigkeit im Hodensack / Hydrozele

Nebenhodenzyste und geringe Menge freier Flüssigkeit im Hodensack.

Unterkapitel